15.07.2022
Vorbereitungsmaßnahmen für das beSt und die Steuerberaterplattform

StBPlattform RGB150Um bestmöglich auf die Einrichtung und Nutzung der Steuerberaterplattform und den ersten Anwendungsfall des besonderen elektronischen Steuerberaterpostfaches (beSt) zum 01.01.2023 vorbereitet zu sein, können Sie schon jetzt einige Vorbereitungsmaßnahmen treffen.

So benötigen Sie unter anderem einen gültigen Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion (Online-Ausweis). Prüfen Sie daher schon jetzt,

  • ist Ihr Ausweis auch zum 01.01.2023 noch gültig?
  • ist auf dem Online-Ausweis die eID-Funktion aktiviert?
  • liegt Ihnen die zugehörige PIN/PUK vor?

Für die Beantragung des Ausweises müssen zum Teil mehrere Wochen eingerechnet werden. Auch der Versand von neuen PIN/PUK-Daten kann längere Zeit in Anspruch nehmen.
Auf der Landingpage zur Steuerberaterplattform werden unter dem Stichwort VORBEREITUNGSMAßNAHMEN alle Punkte erläutert, die zur Einführung des verpflichtenden beSt und der Steuerberaterplattform benötigen werden.

  • Online-Ausweis mit eID-Funktion
  • Hardware für die Datenübermittlung (z.B. zertifizierter Kartenleser)
  • Software "Ausweisapp2"
  • Zur Anwendung der StB-Plattform: Fachsoftware mit integrierter Schnittstelle oder Basis-Client (PC und Internetzugang notwendig)
Button OnlineAnsichtoText  BStBK: Informationsseite zur Steuerberaterplattform

 

05.01.2022
Log BfJVerspätete Offenlegung der Jahresabschlüsse - sanktionsfrei bis 7. März 2022

Der Einsatz der Bundessteuerberaterkammer war erfolgreich. Das Bundesamt für Justiz hat seit 23. Dezember 2021 auf seiner Website folgende Information veröffentlicht:

"Einleitung von Ordnungsgeldverfahren für das Geschäftsjahr mit dem Bilanzstichtag 31. Dezember 2020
Das Bundesamt für Justiz wird in Abstimmung mit dem Bundesministerium der Justiz gegen Unternehmen, deren gesetzliche Frist zur Offenlegung von Rechnungslegungsunterlagen für das Geschäftsjahr mit dem Bilanzstichtag 31. Dezember 2020 am 31. Dezember 2021 endet, vor dem 7. März 2022 kein Ordnungsgeldverfahren nach § 335 des Handelsgesetzbuchs einleiten. Damit sollen angesichts der andauernden COVID-19-Pandemie die Belange der Beteiligten angemessen berücksichtigt werden."

 Button OnlineAnsichtoText Bundesamt für Justiz


Slider Manschette06.10.2021
Notgeschäftsführer/-liquidatoren gesucht 

Durch die bayerischen IHKs werden Personen gesucht, welche im Bedarfsfall dazu bereit sind, die Notgeschäftsführung/-liquidation für Kapitalgesellschaften zu übernehmen. Nach § 15 S. 1 Nr. 9 BOStB handelt es sich u. a. bei der Tätigkeit als gerichtlich bestellter Notgeschäftsführer um eine vereinbare Tätigkeit für Steuerberater, so dass auch diese ein solches Amt übernehmen können. Sofern die fachliche Qualifikation besteht, können sich Steuerberater bei der Steuerberaterkammer zur Aufnahme in eine Liste melden, welche an die IHK Niederbayern als zentrale Stelle weitergeleitet wird. Bei Interesse wird um eine E-Mail an die Kammer gebeten.

 Bild Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

25.06.2021
Abgabefrist für Steuererklärungen verlängert

Kalender 1600x750 darkDer Bundesrat hat am 25.06.2021 der Verlängerung der Abgabefrist für die Steuererklärung 2020 um drei Monate zugestimmt.

Button OnlineAnsichtoText  Pressemitteilung Bayerisches Finanzministerium
Button OnlineAnsichtoText Bundesgesetzblatt Teil I 2021 Nr. 37 vom 30.06.2021
Gesetz zur Umsetzung der Anti-Steuervermeidungsrichtline (ATAD-Umsetzungsgesetz – ATADUmsG)